The End We Start From

FSK tba101 Min.

Als eine Umweltkrise dazu führt, dass London von Wassermassen überschwemmt wird, wird eine junge Familie durch das Chaos auseinandergerissen. Während die Frau versucht, mit ihrem Neugeborenen den Weg nach Hause zu finden, macht sie die neue und tiefgreifende Erfahrung von Mutterschaft, die sich im Überlebenskampf bewähren muss.

Trailer ansehen

Regie Mahalia Belo
Besetzung Jodie Comer, Joel Fry, Yves Rassou, Mark Strong, Benedict Cumberbatch
Länge 101 Minuten
Land / Jahr Großbritannien 2023
19.05.
Heute
20.05.
Mo
21.05.
Di
22.05.
Mi
23.05.
Do
24.05.
Fr
25.05.
Sa
26.05.
So
27.05.
Mo
28.05.
Di
29.05.
Mi
30.05.
Do
31.05.
Fr
01.06.
Sa
02.06.
So
03.06.
Mo
04.06.
Di
05.06.
Mi
06.06.
Do
07.06.
Fr
08.06.
Sa

Über „The End We Start From“

„Ein kluger, mitreißender Film.“ Financial Times

„Fesselnd und unvorhersehbar.“ Empire Magazine

„Nüchtern, wunderschön konzipiert und durchdacht. Ein kluges Stück Filmkunst.“ RogerEbert.com

England in der nahen Zukunft: Eine frischgebackene Mutter (Jodie Comer), ihr Partner (Joel Fry) und ihr Baby werden durch eine katastrophale Überschwemmung aus London vertrieben und machen sich auf den Weg zu seinem Elternhaus auf dem Lande, wo die Situation ebenfalls immer verzweifelter wird. In der Adaption von Megan Hunters prophetischem Roman aus dem Jahr 2017 orientieren sich Regisseurin Mahalia Belo und Drehbuchautorin Alice Birch an der sparsamen, elliptischen Prosa der Autorin, halten die Katastrophe im Hintergrund und lassen ihre Schauspieler den Druck und die Spannung der Geschichte auf ihren Gesichtern tragen, während ihre Welt ein wenig kleiner und immer beängstigender wird. Comer („Killing Eve“) balanciert die physische und psychische Erschöpfung einer frischgebackenen Mutter mit einer unnachgiebigen Lebenskraft aus. „The End We Start From“ ist letztlich eine mahnende Geschichte, deren Figuren sich episodenhaft durch verschiedene Schichten des sozialen Zusammenbruchs bewegen. Fry („Cruella“) spielt einen Mann, der verzweifelt versucht, in einer Landschaft, die nichts als schreckliche Möglichkeiten bietet, Gutes zu tun, während Mark Strong, Nina Sosanya, Gina McKee, Katherine Waterston und Benedict Cumberbatch (der den Film auch produziert hat) alle kurze, aber prägnante Auftritte haben.

Quelle: tiff

Zum aktuellen Filmprogramm