meer werden / virar mar

FSK1885 Min.

Film & Gespräch mit Filmemacher Philipp Hartmann: Dienstag 10. Oktober im Filmstudio!

Alltagsbeobachtungen in Zeiten des Klimawandels sind das Thema dieser deutsch-brasilianischen Koproduktion.

meerwerden.de

Trailer ansehen

Regie Philipp Hartmann, Danilo Carvalho
Länge 85 Minuten
Land / Jahr Deutschland, Brasilien 2020
15.04.
Heute
16.04.
Di
17.04.
Mi
18.04.
Do
19.04.
Fr
20.04.
Sa
21.04.
So
22.04.
Mo
23.04.
Di
24.04.
Mi
25.04.
Do
26.04.
Fr
27.04.
Sa
28.04.
So
29.04.
Mo
30.04.
Di
01.05.
Mi
02.05.
Do
03.05.
Fr
04.05.
Sa
05.05.
So

Über „meer werden / virar mar“

Wasser ist grundlegend für das Leben. Eine Naturgewalt, die den Planeten bestimmt und für die Menschheit unkontrollierbar scheint. Es ist der Mangel, aber auch der Überfluss, die nicht nur die Landschaft, sondern auch die Lebensbedingungen prägen. Die Geschichten dieses Films stehen gleichsam im Kontrast und im Fluss. Die Bilder aus der brasilianischen Sertão zeigen eine sonnengebleichte Wüstenlandschaft, in der Wasser ein rares Gut darstellt, während die deutschen Nachrichten, wie aus einem Paralleluniversum, die Überflutung Dithmarschens ankündigen. Die Häuser an den sattgrünen Deichen werden evakuiert, nicht alle wollen gehen. Immer wieder kehrt der Film zurück zu Theodor Storms „Der Schimmelreiter“. Das Wasser wird so zur physischen wie metaphysischen Metapher – vor dem Hintergrund der menschlichen Existenz und den Dramen und Alltagsbeobachtungen in Zeiten des Klimawandels.

Zum aktuellen Filmprogramm