Infinity Pool

HorrorPsycho-ThrillerSatireFSK tba117 Min.

In Brandon Cronenbergs gruseligem und zum Nachdenken anregendem Film mit Alexander Skarsgärd und Mia Goth in den Hauptrollen verschwimmen die Grenzen zwischen Opfern und Tätern.

Trailer ansehen

Regie Brandon Cronenberg
Besetzung Alexander Skarsgård, Mia Goth, Cleopatra Coleman, Jalil Lespert, Thomas Kretschmann, Jeffrey Ricketts, John Ralston, Amanda Brugel, Caroline Boulton, Zijad Gracic, Ádám Boncz
Länge 117 Minuten
Land / Jahr Kanada, Kroatien, Ungarn 2022
28.02.
Heute
29.02.
Do
01.03.
Fr
02.03.
Sa
03.03.
So
04.03.
Mo
05.03.
Di
06.03.
Mi
07.03.
Do
08.03.
Fr
09.03.
Sa
10.03.
So
11.03.
Mo
12.03.
Di
13.03.
Mi
14.03.
Do
15.03.
Fr
16.03.
Sa
17.03.
So
18.03.
Mo
19.03.
Di

Über „Infinity Pool“

“Psychodrama und Satire: in Brandon Cronenbergs ‘Infinity Pool’ kommt alles zusammen.” Berliner Morgenpost

“Ein ziemlicher wilder Ritt! … So gefährlich kann Kino immer noch sein, auch wenn man sich immer wieder hinter befreiendem Gekicher in Sicherheit wiegen mag.” Blickpunkt:Film

Unberührte Strände, im gleißenden Sonnenlicht funkelt das Böse, das Personal liest den Gästen jeden Wunsch von den Augen ab: James und Em genießen den perfekten Urlaub. Doch als die beiden zusammen mit der verführerischen und geheimnisvollen Gabi das Areal des Luxusresorts verlassen, kommt es zu einem tragischen Unfall. Auf einmal gibt es für das Paar kein Zurück mehr. James und Em geraten in eine Parallelwelt, in der Gewalt, grenzenloser Hedonismus und der blanke Horror regieren. Die Null-Toleranz-Politik, mit der die Insel gegen Kriminalität vorgeht, stellt die beiden vor eine Alternative, die alle Vorstellungskraft sprengt: hingerichtet werden oder – wenn man es sich leisten kann – sich selbst beim Sterben zusehen! Was tut man, wenn Leben und Tod sich so nahekommen, dass sie nicht mehr zu unterscheiden sind? Mit einem Filmstil, der im Verlauf immer mehr Spannung und visionäre Kraft entwickelt, lädt Brandon Cronenberg uns ein, über unsere Grenzen zu gehen: Nichts ist wahr, und alles ist möglich.

Quelle: Berlinale.de

Zum aktuellen Filmprogramm