I Can Heal You

HorrorKurzfilmFSK1811 Min.

Kurzfilm & Gespräch mit den Filmemacherinnen Nabila Bushra und Farah Bouamar sowie der Kulturwissenschaftlerin Sarah Reininghaus (Moderation Dihia Wegmann, FUMA Fachstelle Gender & Diverstität NRW)!

Ein okkulter Psychohorror über eine Beziehungstragödie und das Dilemma vom Festhalten und Loslassen.

Eintritt frei!

Regie Nabila Bushra, Farah Bouamar
Länge 11 Minuten
Land / Jahr Deutschland 2023
21.02.
Heute
22.02.
Do
23.02.
Fr
24.02.
Sa
25.02.
So
26.02.
Mo
27.02.
Di
28.02.
Mi
29.02.
Do
01.03.
Fr
02.03.
Sa
03.03.
So
04.03.
Mo
05.03.
Di
06.03.
Mi
07.03.
Do
08.03.
Fr
09.03.
Sa
10.03.
So
11.03.
Mo
12.03.
Di

Über „I Can Heal You“

Amal hat Krebs und wird palliativ betreut. Ihr Partner Jacob kann nicht glauben, dass sie sterben wird. Verzweifelt versucht er alles, um sie zu heilen, bis er eine Grenze überschreitet.

I CAN HEAL YOU bringt über eine Beziehungstragödie Glaube, Okkultismus und Wahnsinn zusammen und verhandelt die Themen Krankheit, Körper und Grenzen.

Lost Film produziert Horrorfilme zu gesellschaftskritischen Themen. Die Kurzfilme von Lost Film beschäftigen sich oft mit den Abgründen des Lebens, den kleinen und großen Übeln des Alltags. Lost Film macht keinen Bogen, wenn es ungemütlich und kompliziert wird: Zerrissenheit, Ängste, Missstände. Die Filmemacherinnen blicken kritisch auf gesellschaftliche Verhältnisse und legen den Finger tief in die Wunde.

»Wir wissen was es heißt, wenn Talente übergangen werden und ihr Potential verloren geht. Deshalb setzen wir in unserer Arbeit auf Nachhaltigkeit und machen uns für Chancengleichheit und Partizipation stark, sowohl vor als auch hinter der Kamera. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Kurzfilme in unterschiedlichen Kultur-, Film- und Bildungseinrichtungen vorgestellt und von einem Rahmenprogramm begleitet werden, bei dem Raum für Gespräch, Austausch und Diskurs eröffnet wird. Filmwirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft kommen hier zusammen und sprechen über Themen, die die Filmwelt, die Gesellschaft und uns Filmschaffende beschäftigen.«

Biographische Eckdaten:

Nabila Bushra und Farah Bouamar sind Filmemacherinnen und Doktorandinnen. Sie haben die gemeinnützige Produktionsfirma 2021gegründet und wurden im selben Jahr mit der Auszeichnung der Bundesregierung “Kultur- und Kreativpiloten 2021” geehrt.

Sarah Reininghaus ist seit 12 Jahren Kulturwissenschaftlerin an der TU Dortmund, zudem tätig in der Lehrer*innenbildung. Ihre Schwerpunkte in der Forschung und Lehre sind horror studies, Filmwissenschaft, Gender, Interkulturalität und kulturalistische Stereotypen (hier insbes. türkisch-deutscher Film).

Zum aktuellen Filmprogramm