Tausend Zeilen

1. WocheSatireFSK1293 Min.

Mediensatire von Michael „Bully“ Herbig über einen deutschen Presseskandal, der einen Starreporter der Lüge überführt

Trailer ansehen

Regie Michael "Bully" Herbig
Besetzung Elyas M’Barek, Jonas Nay, Marie Burchard, Michael Ostrowski, Jörg Hartmann, Michael Maertens, Sara Fazilat
Länge 93 Minuten
Land / Jahr Deutschland 2022

Über „Tausend Zeilen“

Starreporter Lars Bogenius (Jonas Nay) ist ein angesehener Journalist und weiß, wie er seine Leser und Kritiker mit emotionalen Reportagen begeistert. Gefühlvoll, realistisch und bewegend: Sein Stil verspricht ihm regelmäßig die begehrtesten Preise der Branche zu gewinnen. Auch sein Verlagshaus ist dem außergewöhnlichen Journalisten dankbar, denn die Zahlen des Blattes sinken und werden unter anderem durch Bogenius’ Reportagen aufgefangen. Alles klingt zu gut, um wahr zu sein – findet zumindest der freie Journalist Juan Romero (Elyas M’Barek), der sich den Ungereimtheiten annimmt und tiefer hinter die Recherchen und Reportagen von Bogenius blickt. Ein gefährlicher Plan, der mit zahlreichen Widerständen aufwartet. Doch was er entdeckt, entpuppt sich als der größte Journalismus-Skandal Deutschlands. Michael „Bully“ Herbigs neuer Film ist eine Mediensatire, die auf auf Buch „Tausend Zeilen Lüge“ von Juan Moreno basiert, in dem er die Machenschaften des Spiegel-Reporters Claas Relotius aufdeckte.

Quelle: Filmstarts.de

Zum aktuellen Filmprogramm