Niemand ist bei den Kälbern

38. WocheFSK16116 Min.

Verfilmung des Bestsellers von Alina Herbing über eine junge Frau, die gegen die Tristesse ihres Lebens in der ostdeutschen Provinz rebelliert. Saskia Rosendahl wurde für ihre Hauptrolle in Locarno als beste Darstellerin des Wettbewerbs Concorso Cineasti del presente ausgezeichnet.

Regie Sabrina Sarabi
Besetzung Saskia Rosendahl, Rick Okon, Godehard Giese, Andreas Döhler, Nico Ehrenteit, Hendrik Heutmann
Länge 116 Minuten
Land / Jahr Deutschland 2021
07.10.
Heute
08.10.
Sa
09.10.
So
10.10.
Mo
11.10.
Di
12.10.
Mi
13.10.
Do
14.10.
Fr
15.10.
Sa
16.10.
So
17.10.
Mo
18.10.
Di
19.10.
Mi
20.10.
Do
21.10.
Fr
22.10.
Sa
23.10.
So
24.10.
Mo
25.10.
Di
26.10.
Mi
27.10.
Do

Über „Niemand ist bei den Kälbern“

“Junges deutsches Kino mit Kraft und sinnlicher Intensität – und einer Saskia Rosendahl als darstellerischem Ereignis.” FBW

“Die bewegende Sozialstudie begeistert insbesondere durch das sensible Spiel von Hauptdarstellerin Saskia Rosendahl (‘Fabian oder der Gang vor die Hunde’).” Süddeutsche Zeitung

Christin lebt mit ihrem Freund und dessen Eltern auf einem Hof in der ostdeutschen Provinz. Hier herrscht stumpfe Alltagstristesse, die jedes Leben zu betäuben scheint. Als der Windkraftingenieur Jan aus der Stadt auftaucht, beginnt Christin an einen eigenen Aufbruch in ein neues, ein anderes Leben zu denken. Das intensive Spiel von Saskia Rosendahl und die sinnlich-atmospärische Inszenierung eines tristen Alltags auf dem Land machen diesen Film zu einem Ausnahmebeitrag des aktuellen jungen deutschen Kinos.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung

Zum aktuellen Filmprogramm