Wer 4 sind - Die Fantastischen Vier

6. WocheDokumentarfilm106 Min.

Thomas Schwendemann liefert interessante Einblicke in die Dynamik der Band und die Herausforderungen, vor denen Fanta Vier heutzutage steht.

Trailer ansehen

Regie Thomas Schwendemann
Länge 106 Minuten
Land / Jahr Deutschland 2019
20.10.
Heute
21.10.
Mo
22.10.
Di
23.10.
Mi
24.10.
Do
25.10.
Fr
26.10.
Sa
27.10.
So
28.10.
Mo
29.10.
Di
30.10.
Mi
31.10.
Do
01.11.
Fr
02.11.
Sa

Über „Wer 4 sind - Die Fantastischen Vier“

Mit dem Spaß-Song „Die da!?!“ kam 1992 der Durchbruch. Praktisch über Nacht waren die vier Jungs aus Stuttgart bundesweite Berühmtheiten. Thomas D, Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon nannten sich die vier Hip Hopper, die mit ihren grellbunten Klamotten, seltsamen Tanzbewegungen und einem bizarren Musikvideo auf den Musiksendern MTV und Viva rauf und runter gespielt wurden. Seitdem ist viel Zeit vergangen, wurden zahlreiche Platten gemacht und unzählige Konzerte gespielt, Haare wurden grau, Bäuche wuchsen, doch Die Fantastischen Vier machen immer noch Musik zusammen. Bei den Aufnahmen zu ihrem bislang letzten Album Captain Fantastic beobachtete Thomas Schwendemann das Quartett und ihre nähere Umgebung und formte aus dem Material eine Ode an die Deutschrapper. Ähnlich wie vergleichbare Filme, zuletzt etwa der Tote Hosen-Film „Weil du nur einmal lebst“ oder unzählige Dokumentationen über internationale Bands oder Musiker, versagt sich auch Schwendemann jeder kritischen Einordnung. Dankenswerterweise sind die vier Mitglieder der Fantastischen Vier inzwischen selbstreflektiert genug, um ihren eigenen Werdegang mit der nötigen Distanz zu betrachten. Trotz des großen Erfolges, den das Quartett seit Jahrzehnten immer noch und immer wieder hat, entstehen so die Portraits von vier ganz unterschiedlichen Menschen, die trotz ihres Erfolges offenbar erstaunlich sie selbst geblieben sind.

Quelle: Programmkino.de

Zum aktuellen Filmprogramm