Geheimnis eines Lebens

3. WocheDramaFSK6102 Min.

Verräterin oder Heldin? Diese Frage wirft das hellsichtige, britische Spionagedrama auf, inspiriert von der wahren Geschichte der englischen KGB-Agentin Melitta Norwood.

www.GeheimnisEinesLebens-derFilm.de

Trailer ansehen

Regie Trevor Nunn
Besetzung Judi Dench, Sophie Cookson, Tom Hughes, Ben Miles, Teresa Srbova, Freddie Gamminara
Länge 102 Minuten
Land / Jahr Großbritannien 2019
Fr. 19.07. um 17:45 Uhr
Sa. 20.07. um 17:45 Uhr
So. 21.07. um 17:45 Uhr
Mo. 22.07. um 17:45 Uhr
Di. 23.07. um 17:45 Uhr
OmU
Mi. 24.07. um 17:45 Uhr
19.07.
Heute
20.07.
Sa
21.07.
So
22.07.
Mo
23.07.
Di
24.07.
Mi
25.07.
Do
26.07.
Fr
27.07.
Sa
28.07.
So
29.07.
Mo
30.07.
Di
31.07.
Mi
01.08.
Do

Über „Geheimnis eines Lebens“

“Ein guter altmodischer britischer Spionage-Thriller.” The Hollywood Reporter

“Zwischen Schuld und Unschuld, Liebe und Verrat zeigt der ehemalige Intendant der Royal Shakespeare Company Trevor Nunn eine melodramatische Wahrhaftigkeit.” Programmkino.de

Der neue Film des britischen Regisseurs Trevor Nunn basiert auf Jennie Rooneys Buchvorlage „Red Joan“, die zum Kinostart von „Geheimnis eines Lebens“ auch auf Deutsch erscheint. Den Stoff für ihren dritten Roman lieferte ein Artikel aus der britischen Tageszeitung „The Times“ vom September 1999. Die damals 87-jährige Melita Norwood war vom Secret Service als Spionin enttarnt worden. Ihr wurde vorgeworfen, über vier Jahrzehnte hinweg Geheimnisse an die Russen verraten zu haben. Der Film beginnt mit der Verhaftung der pensionierten Physikerin (Judi Dench), die hier den Namen Joan Stanley trägt. Unterbrochen wird das Verhör, dem sie sich stellen muss, von langen Rückblenden, die den Zuschauer in die Zeit des Zweiten Weltkriegs entführen. Joan (nun gespielt von Sophie Cookson) studiert in Cambridge, wo sie den ebenso verführerischen wie manipulativen Kommunisten Leo Galich (Tom Hughes) und dessen Schwester, die mondäne Sonya (Tereza Srbova), kennenlernt. Als die junge Physikstudentin wenige Jahre später als Sekretärin für ein geheimes Nuklearforschungsprojekt angeworben wird, steht sie vor einem moralischen Dilemma. Unter dem Eindruck der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki stellt sich Joan die Frage, ob die Welt nicht sicherer wäre, wenn die Sowjetunion über das gleiche Wissen verfügt wie der Westen. Im Gegensatz zu Melita Norwood ist Joan Stanley keine überzeugte Kommunistin. Der innere Zwiespalt der von Judi Dench („Philomena“) und Sophie Cookson („Kingsman“) überzeugend dargestellten (Anti-)Heldin ist das zentrale Motiv des Films. Dass Trevor Nunn darauf verzichtet, die Ereignisse auf tragische Weise zu überhöhen, gehört zu den Stärken seines Films. „Geheimnis eines Lebens“ ist klassisches Erzählkino in konventionellen Bildern. Doch auch die bergen das eine oder andere Geheimnis.

Quelle: Cinema

Zum aktuellen Filmprogramm