Touch Me Not

3. WocheDokumentarfilmFSK16125 Min.

"Touch Me Not" erkundet, wie man eine erfüllte Intimität auf völlig unerwartete Weise erreichen kann und wie man den anderen liebt, ohne sich selbst zu verlieren. Berlinale 2018: Goldener Bär für den Besten Film

www.alamodefilm.de

Trailer ansehen

Regie Adina Pintilie
Besetzung Christian Bayerlein, Laura Benson, Tómas Lemarquis
Länge 125 Minuten
Land / Jahr Rumänien, Deutschland, Tschechien, Bulgarien, Frankreich 2018

Über „Touch Me Not“

„Inhaltlich mutiges Kino, das einen im besten Sinne berührt.”Spiegel Online

„Eine zwingende, von innen kommende Suche nach einer Körperlichkeit jenseits der festgelegten und festlegenden Blicke.” Die Zeit

„Ein Film, der die Synapsen seiner Zuschauer neu verdrahtet. Anfangs verstört er seine Zuschauer, um sie dann umso mehr zu berühren.” SZ

An der Grenze zwischen Realität und Fiktion folgt „Touch Me Not” der emotionalen Reise von Laura, Tómas und Christian, die ihre Intimität und Sexualität erforschen wollen. Wie kann die Balance zwischen Begehren und der Angst vor Kontrollverlust gelingen? Mit abwechselnd klinisch kühlen, erotischen und zärtlichen Bildern nimmt uns Regisseurin Adina Pintilie mit auf eine intime Expedition, in der sich die Barrieren zwischen Mann und Frau, „normal“ und „anders“ auflösen: eine fundamentale filmische Erfahrung, die niemanden unberührt lässt. Selten hat ein mit dem Goldenen Bären auf der Berlinale ausgezeichnetes Werk derart emotionale und kontroverse Reaktionen hervorgerufen.

Quelle: Alamode Film

Zum aktuellen Filmprogramm