Skin

11. WocheDramaFSK16118 Min.

Ein einnehmend gespieltes, aufwühlendes Thrillerdrama mit Jamie Bell als geläutertem Skinhead

Trailer ansehen

Regie Guy Nattiv
Besetzung Jamie Bell, Bill Camp, Vera Farmiga, Danielle MacDonald, Mike Colter
Länge 118 Minuten
Land / Jahr USA 2018
15.12.
Heute
16.12.
Mo
17.12.
Di
18.12.
Mi
19.12.
Do
20.12.
Fr
21.12.
Sa
22.12.
So
23.12.
Mo
24.12.
Di
25.12.
Mi
26.12.
Do
27.12.
Fr
28.12.
Sa

Über „Skin“

„Mit ganzem Körpereinsatz, geschorenem Schädel und einem Gesicht, das großflächig mit martialischen Tattoos bedeckt ist, spielt sich Bell bisweilen in einen beeindruckenden Rausch aus Zweifeln und Selbsthass.”
Programmkino.de

„Vor allem Jamie Bells Performance als von Zweifeln und Selbsthass geplagter Ex-Neonazi macht Guy Nattivs Aussteigerdrama sehenswert.” Filmstarts.de

Bryon (Jamie Bell) ist voller Hass. Als Mitglied des Vinlanders Social Clubs – einer rechtsradikalen Gruppierung – gehört Gewalt gegen alles Fremde zu seinem Alltag. Bis er die alleinerziehende Mutter Julie (Danielle Macdonald) trifft. Die Liebe zu seiner neuen Familie bringt Bryon dazu, aus der rechten Szene auszusteigen. Seine Zieheltern (Bill Kamp, Vera Farmiga) allerdings wollen ihren Sohn mit allen Mitteln zurückholen – koste es, was es wolle. Bryons letzter Ausweg ist der afroamerikanische Menschenrechtsaktivist Daryle (Mike Colter), der für ihn zu einem wichtigen Verbündeten wird. Der israelische Regisseur Guy Nattiv erzählt in seinem erschütternden und bewegenden Drama die Geschichte des wahren Bryon Widner, der zu den meistgesuchten Neonazis Amerikas zählte und durch seinen Ausstieg aus der Szene und die Entfernung seiner Tattoos bekannt wurde. Dem Cast – allen voran Jamie Bell – gelingt es mit seinen intensiven Performances, dem Zuschauer sowohl den erschreckend leichten Weg in als auch den zermürbenden Weg aus dem Fremdenhass aufzuzeigen. So setzt der Film auch in unserer heutigen Gesellschaft, in der rechte Ideologien auf immer breitere Zustimmung zu stoßen drohen, ein sehr wichtiges Statement gegen Rechtsextremismus.

Quelle: Cinema

Zum aktuellen Filmprogramm