Gegen den Strom

DramaFSK6101 Min.

Ökothriller, Abenteuerfilm, Märchen und Komödie: Benedikt Erlingssons ("Von Menschen und Pferden") erzählt die Geschichte einer Umweltaktivistin auf dem Kriegspfad.

www.gegen-den-strom-film.de

Trailer ansehen

Regie Benedikt Erlingsson
Besetzung Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Davíð Þór Jónsson, Charlotte Bøving, Hilmir Snær Guðnason
Länge 101 Minuten
Land / Jahr Island, Frankreich 2018
    • 15:00
      20:15
    • 15:00
      20:15
    • 15:00
      20:15
    • 15:00
      20:15
    • 15:00
      20:15
    • 15:00
      20:15

Über „Gegen den Strom“

„Ein beglückendes Filmereignis … fesselt, rührt, belustigt und begeistert. Mehr kann niemand von einem Film erwarten.” Die Welt

„Ein Juwel des Irrwitzes.” La Première

„Eine Geschichte voller Humor, Spannung und Abenteuer.” Echo Magazin

„Ein visuelles Vergnügen, ein Film voll trockenem Humor.” The Hollywood Reporter

„Das Genie von Regisseur Benedikt Erlingsson liegt darin, wie er alle Teile mit Witz und Intelligenz zusammenfügt und wunderschön fotografierte pikareske Episoden um seine Hauptfigur arrangiert.” Variety

Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen „Die Bergfrau“ bekämpft sie heimlich in einem Ein-Frau-Krieg die nationale Aluminiumindustrie. Mit ihren riskanten Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Doch dann bringt die Bewilligung eines fast schon in Vergessenheit geratenen Adoptionsantrags Hallas gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands. Ökothriller, Abenteuerfilm, Märchen und Komödie – Benedikt Erlingssons Film über eine Umweltaktivistin auf dem Kriegspfad ist all das und noch mehr: großes, originelles Arthousekino! Nach „Von Menschen und Pferden“ bleibt der Filmemacher seinem Konzept treu. Er zeigt die ursprüngliche isländische Natur in wunderbaren Bildern, dazu außergewöhnliche Menschen in surrealen Situationen. Diesmal ist die Geschichte weniger rustikal, dank einer brillanten Hauptdarstellerin sogar von beinahe poetischer Eleganz und trotzdem sehr komisch, inklusive einiger irrwitziger Verweise auf die Filmgeschichte.

Quelle: Programmkino.de

Zum aktuellen Filmprogramm