Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes

242. WocheKinderfilmFSK090 Min.

Komödie nach dem in der Schweiz populären Cartoons um einen etwas tollpatschigen Familienvater. In der titelgebenden Hauptrolle begeistert Stefan Kurt ("Pettersson und Findus II & III") als Papa Moll.

Trailer ansehen

Regie Manuel Flurin Hendry
Besetzung Stefan Kurt (Papa Moll), Isabella Schmid (Mama Moll), Martin Rapold, Erich Vock, Luna Paiano, Maxwell Mare, Yven Hess, Lou Vogel, Livius Müller Drossaart, Philippe Graber
Länge 90 Minuten
Land / Jahr Schweiz 2017
27.11.
Heute
28.11.
Mo
29.11.
Di
30.11.
Mi
01.12.
Do
02.12.
Fr
03.12.
Sa
04.12.
So
05.12.
Mo
06.12.
Di
07.12.
Mi
08.12.
Do
09.12.
Fr
10.12.
Sa
11.12.
So
12.12.
Mo
13.12.
Di
14.12.
Mi
15.12.
Do
16.12.
Fr
17.12.
Sa

Über „Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes“

FBW-Jugend-Filmjury:

In dem Kinderfilm PAPA MOLL UND DIE ENTFÜHRUNG DES FLIEGENDEN HUNDES geht es um die Familie Moll mit ihren drei Kindern Willy, Fritz und Evi, die in einer für Schokolade bekannten Kleinstadt leben. Papa Moll arbeitet in der Schokoladenfabrik, die einen großen Auftrag hat und mehr Schokolade als sonst produzieren muss, weshalb die Maschinen überfordert sind. Als Papa Moll von seinem Chef Herrn Stuss ein Angebot für eine Gehaltserhöhung bekommt, nimmt er dessen Kinder Jackie und Johnny mit auf einen Familienausflug in den Zirkus. Doch davon sind die Moll-Kinder nicht begeistert, denn sie werden immer von den Stuss-Kindern geärgert. Im Zirkus angekommen entdeckt Evi den misshandelten fliegenden Hund Kartoffel, den sie unbedingt retten möchte. Dieser Zirkusbesuch ist der Beginn einer Reihe von Ereignissen, die zu einem großen Verhängnis für die Familie Moll werden. Wir fanden an dem Film besonders gut, dass der Handlungsgang abwechslungsreich erzählt wird und es viele überraschende Momente gibt. Darüber hinaus waren die Schauspieler gut ausgesucht und auf die Charaktere zugeschnitten. Die erwachsenen Figuren sind deutlich überzeichnet und komisch. Man erkennt sofort, wer der Gute und wer der Böse ist. Deshalb ist dieser Film auch für kleinere Zuschauer gut geeignet. Vor allem durch die lustigen, gut gespielten und unterhaltsamen Figuren entsteht ein fantasievoller, lustiger Film, welcher nicht ganz ernst gemeint ist. Die passende Musik unterstreicht die Stimmung des Films sehr gut. Wir geben dem teilweise auch sehr berührenden Film für Kinder ab 5 Jahren 4 Sterne, weil er eine interessante Geschichte auf kindgerechte Weise erzählt.

www.jugend-filmjury.com

Zum aktuellen Filmprogramm