Don't Worry, Weglaufen geht nicht

1. WocheDramaFSK12115 Min.

"Gus Van Sant erzählt vom Leben und Spotten des querschnittsgelähmten Comic-Künstlers John Callahan. Ein Biopic mit Humor und Hellsicht. " Spiegel-Online

Trailer ansehen

Regie Gus Van Sant
Besetzung Joaquin Phoenix, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Tony Greenhand, Beth Ditto, Mark Webber, Ronnie Adrian, Kim Gordon, Udo Kier, Carrie Brownstein
Länge 115 Minuten
Land / Jahr USA 2017
    • 15:30
      20:15
    • 15:30
      20:15
    • 15:30
    • OmU
      15:30
      OmU
      20:15
    • 15:30
      20:15

Über „Don't Worry, Weglaufen geht nicht“

„Ebenso gut gespielt wie handwerklich versiert inszeniert.” Filmstarts.de

„Roher Schmerz, ironischer Humor und schließlich leise Akzeptanz: Joaquin Phoenix zeigt eine überwältigende Leistung.” The Hollywood Reporter

„Der kluge Geschichtenerzähler Gus Van Sant ist wieder da! Er entwickelt das spannende Porträt eines Mannes, der schließlich seinen Weg in die Kunst findet.”  Kino-Zeit.de

Ein sympathischer Typ ist John Callahan (Joaquin Phoenix) gewiss nicht. In Portland, im amerikanischen Bundesstaat Oregon, lebt der junge Mann und tut nichts. Zumindest nichts, außer trinken und Frauen anzumachen, Beschäftigungen, denen er mit größter Intensität nachgeht. So kommt es wie es kommen muss, während einer durchzechten Nacht trifft er die verwandte Seele Dexter (Jack Black), man trinkt und trinkt noch mehr, will mit dem Auto zur nächsten Party fahren – und hat einen Unfall. Doch während Dexter praktisch ohne Kratzer davonkommt, ist Callahan von der Brust abwärts gelähmt. Während Sex kaum noch möglich ist, kann Callahan immer noch trinken und verbringt fortan viel Zeit damit, per Rollstuhl zwischen Wohnung und Schnapsladen zu pendeln. Freunde hat er kaum, sein Betreuer hat verständlicherweise keinen Respekt vor ihm, zumal Callahan sich auch nicht selbst respektiert. Erst nach einem erneuten Alkohol-Exzess sieht er ein, dass er an seinem Leben etwas ändern muss…. So überzeugend spielt Joaquin Phoenix diese Rolle allerdings, dass es eine ganze Weile dauert, bis Callahan zu mehr wird, als zu einem Unsympath. Lange mag man sich fragen, warum man sich für einen Menschen interessieren sollte, der sich offensiv ins Unglück stürzt, keinerlei Rücksicht auf Andere nimmt und sich lieber selbst zerstört. Gus Van Sant blickt traditionell tiefer und kitzelt, wie so häufig, überraschende Sympathiewerte seiner schrägen Figuren heraus. Mit elegant verknüpften Rückblenden entwickelt er das faszinierende Porträt eines Außenseiters.

Quelle: Programmkino.de

Website zum Film
www.dontworry-derfilm.de

Zum aktuellen Filmprogramm