Am Strand

DramaFSK12110 Min.

Melancholische Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan, der auch die Lustfeindlichkeit und Prüderie im Nachkriegsengland beschreibt.

Trailer ansehen

Regie Dominic Cooke
Besetzung Saoirse Ronan, Billy Howle, Emily Watson, Anne-Marie Duff, Samuel West, Bebe Cave, Adrian Scarborough, Jonjo O'Neill
Länge 110 Minuten
Land / Jahr GB 2017

Über „Am Strand“

“Ein lyrischer und entzückender Film – ein Passionsspiel mit unterdrückten Gefühlen, lustig, zärtlich und herzzerreißend.” Variety

“Ein Film voller feiner emotionaler Nuancen, der eine bezaubernde, aber traurige Liebesgeschichte erzählt.” The Hollywood Reporter

“Eine opulente, handwerklich und schauspielerisch überzeugende Geschichte emotionaler Zurückhaltung.” Empire UK

Es ist der Sommer 1962. Florence (Saoirse Ronan) und Edward (Billy Howle), beide Anfang 20, haben soeben geheiratet. Nun sitzen sie in einem langweiligen, biederen Hotel am Chesil Beach in Dorset und essen zu Abend. Eine seltsame Spannung liegt über dem Dinner, die Unterhaltung kommt nicht recht in Gang, man ahnt, dass etwas nicht stimmt. Die bevorstehende Hochzeitsnacht legt sich wie Mehltau über diesen Spätnachmittag. Nun erfährt der Zuschauer in Rückblenden, wie Florence und Edward sich kennen gelernt haben, wer sie eigentlich sind. Florence stammt aus einer reichen, konservativen Familie, ihr herrischer Vater ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Edwards Vater hingegen ist einfacher Lehrer, seine Mutter ist nach einem Unfall geistig behindert. Florence spielt in einem Streichquartett meisterhaft Violine, Edward will einmal Autor werden. Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Liebe tut dies keinen Abbruch. Doch als Edward jetzt, im faden Hotelzimmer, Florence ungeschickt auf die Pelle rückt, stürmt die entsetzte Braut aus dem Hotel zum Chesil Beach. Der nun folgenden Auseinandersetzung ist Edward nicht gewachsen… Am Strand ist die melancholische Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ian McEwan, der auch die Lustfeindlichkeit und Prüderie im Nachkriegsengland beschreibt.

Quelle: Programmkino.de

Website zum Film
prokino.de

Zum aktuellen Filmprogramm