Komm und Sieh

1. WocheFSK16143 Min.

Elem Klimows letzter Spielfilm, dessen Drehbuch von der sowjetischen Zensur wegen seiner angeblich zu schmutzigen und naturalistischen Ästhetik sieben Jahre blockiert wurde, gilt vielen als eines der letzten großen Meisterwerke des Sowjetkinos und als bester Kriegsfilm der Kinogeschichte.

Trailer ansehen

Regie Elem Klimov
Besetzung Aleksey Kravchenko, Olga Mironowa, Luibomiras Laucevitchuis
Länge 143 Minuten
Land / Jahr UdSSR 1985
Klassiker OmU
Mo. 26.10. um 20:15 Uhr
24.10.
Heute
25.10.
So
26.10.
Mo
27.10.
Di
28.10.
Mi
29.10.
Do
30.10.
Fr
31.10.
Sa
01.11.
So
02.11.
Mo
03.11.
Di
04.11.
Mi
05.11.
Do
06.11.
Fr
07.11.
Sa
08.11.
So
09.11.
Mo
10.11.
Di
11.11.
Mi
12.11.
Do
13.11.
Fr

Über „Komm und Sieh“

Weißrussland, 1943: Florja, noch mehr Kind als Jugendlicher, buddelt am Strand nach alten Gewehren, um endlich Partisan werden zu können. Als er fündig wird, lässt er sich trotz Flehens seiner Mutter rekrutieren und zieht stolz in den Kampf. Der kindliche Traum von Heldentaten und Abenteuer zerplatzt allerdings schon bei der Ankunft im Truppenlager, denn der Kommandant will ihn beim Einsatz nicht dabeihaben. Und so beginnt für ihn auf seinem Rückweg eine Odyssee, die ihn in nur wenigen Tagen mitten in die Hölle des Zweiten Weltkriegs führt. Elem Klimows letzter Spielfilm, dessen Drehbuch von der sowjetischen Zensur wegen seiner angeblich zu schmutzigen und naturalistischen Ästhetik sieben Jahre blockiert wurde, gilt vielen als eines der letzten großen Meisterwerke des Sowjetkinos.

Quelle: Drop Out Cinema

Zum aktuellen Filmprogramm