Warum läuft Herr R. Amok?

FSK1688 Min.

50 Jahre nach dem deutschen Kinostart zeigen wir Fassbinders bitterböse Abrechnung mit der scheinbar heilen Spießerwelt. Ein Klassiker des Neuen Deutschen Films.

Mit einer kurzen Einführung vor dem Film.

Regie Michael Fengler, Rainer Werner Fassbinder
Besetzung Lilith Ungerer, Kurt Raab, Lilo Pempeit, Harry Baer, Peter Moland, Hanna Schygulla, Ingrid Caven, Irm Hermann
Länge 88 Minuten
Land / Jahr Deutschland 1971
Kino71
Mo. 11.10. um 20:00 Uhr
Kino71
Mi. 13.10. um 20:15 Uhr
24.07.
Heute
25.07.
So
26.07.
Mo
27.07.
Di
28.07.
Mi
29.07.
Do
30.07.
Fr
31.07.
Sa
01.08.
So
02.08.
Mo
03.08.
Di
04.08.
Mi
05.08.
Do
06.08.
Fr
07.08.
Sa
08.08.
So
09.08.
Mo
10.08.
Di
11.08.
Mi
12.08.
Do
13.08.
Fr

Über „Warum läuft Herr R. Amok?“

Eigentlich hat Herr R. keinen Grund sich zu beklagen. Die Arbeit als technischer Zeichner füllt ihn aus, er hat eine Frau und einen Sohn. Gemeinsam wohnen sie in einer Mietwohnung. Abends sieht das Ehepaar fern, am Wochenende kommen die Schwiegereltern vorbei. So weit, so spießig. Doch der monotone Alltag beginnt Risse zu bekommen. Der Sohn hat Probleme in der Schule, die Frau will mehr Geld und eine größere Wohnung und alle machen sich lustig über Herrn R. Und eines Tages hält er es nicht mehr aus…

Es ist die vermeintliche heile Spießerwelt in der Mittelschicht mit all ihrer Verlogenheiten und Bigotterie und seiner „penetranten Alltäglichkeit“ (Wilhelm Roth), mit der Rainer Werner Fassbinder und Michael Fengler in ihrem Film abrechnen. Ein bitterböser, provozierender Film und zurecht ein Klassiker des Neuen Deutschen Films.

Zum aktuellen Filmprogramm