Der müde Tod

StummfilmStummfilm mit MFSK1298 Min.

Mit Live-Orgelimprovisation von Dominik Gerhard an der Kimball-Kinoorgel.

Ist Liebe stärker als der Tod? In drei Episoden erzählt Autor und Regisseur Fritz Lang die Geschichte einer jungen Frau, die ihren Geliebten vor dem Tod zu retten versucht.

Regie Fritz Lang
Besetzung Bernhard Goetzke, Lil Dagover, Walter Janssen, Rudolf Klein-Rogge, Max Adalbert, Hans Sternberg
Länge 98 Minuten
Land / Jahr Deutschland 1921
Stummfilm mit Orgel
So. 26.04. um 18:00 Uhr
19.01.
Heute
20.01.
Mo
21.01.
Di
22.01.
Mi
23.01.
Do
24.01.
Fr
25.01.
Sa
26.01.
So
27.01.
Mo
28.01.
Di
29.01.
Mi
30.01.
Do
31.01.
Fr
01.02.
Sa

Über „Der müde Tod“

Mit Live-Orgelimprovisation von Dominik Gerhard an der Kimball-Kinoorgel.

Ein junges Mädchen bittet den Tod um das Leben ihres verstorbenen Geliebten. Er führt sie in einen Raum voller Kerzen. Es sind die Lebenslichter der Menschen, die dort brennen und verlöschen, sobald ein Leben zu Ende geht. Drei sind schon weit heruntergebrannt, und wenn es ihr gelingt, nur eines vor dem Verlöschen zu bewahren, erhält sie ihren Geliebten zurück. In drei visionären Episoden – sie spielen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten im Orient, im Italien der Renaissance und im kaiserlichen China – erlebt sie das Schicksal und Scheitern ihrer Liebe.

Zum aktuellen Filmprogramm