LOLA (engl. OmU)

19.02.202419:30 Uhr

Der Film erzählt die Geschichte zweier Schwestern, die eine Zeitmaschine erfunden haben, die in der Lage ist, zukünftige Radio- und Fernsehsendungen abzufangen. Weil die Briten gegen die Nazis kämpfen, könnte ihre Maschine auch eine entscheidende Rolle in diesem Krieg spielen. Neues, wildes und junges Kino aus Irland, das gegenwärtiger nicht sein könnte. Andrew Legges selbstironisches Spiel mit Zeit und Wahrheit führt das Publikum genüsslich auf wacklige Fährten. Ein stilbewusster Thriller.

Trailer ansehen

Rio Filmtheater Filmauslese OmU FSK12

Regie Andrew Legge
Besetzung Stefanie Martini, Emma Appleton, Rory Fleck Byrne, Aaron Monaghan
Länge 79 Minuten
Land / Jahr Irland, Großbritannien 2022

“Im Gegensatz zu vielen anderen Science-Fiction-Filmen dieser Art entwirft LOLA eine einzigartige Vision, die sich um die Überschneidung von seismischen Veränderungen in der Weltgeschichte und katastrophalen zwischenmenschlichen Konsequenzen dreht.” Spectrum Culture

“Einzigartig in seiner Ausführung und Erzählweise, ein entzückendes Juwel.” Cinemacy

“Der Film wurde auf analogen Filmmaterial mit alter Ausrüstung gedreht und hat eine raue, taktile Qualität, seine geisterhaften Schwarzweißbilder sind zerkratzt und verbrannt.” Observer

“Es macht Spaß, sich diesen “Was-wäre-wenn”-Film anzusehen.” Screen International

1941 in London. Die Schwestern Thom und Mars haben die Maschine LOLA konstruiert, die Radio und Fernseh-Schnipsel aus der Zukunft empfangen kann. Sie hören Kultmusik, bevor sie geschrieben wird, platzieren todsichere Wetten und leben ihren inneren Punk aus, bevor die Bewegung dazu überhaupt erfunden wird. Als der Zweite Weltkrieg eskaliert, beschließen die Schwestern, LOLA für einen guten Zweck zu nutzen und fangen militärische Informationen aus der Zukunft ab. Ihre Zeit-Maschine ist ein großer Erfolg im britischen Kampf gegen die Nazis, verändert den Verlauf des Krieges und letztlich auch die Geschichte. Thom lässt sich zunehmend von LOLAs Macht verführen. Doch LOLA ist nicht unfehlbar. Die Zukünfte, die sie zeigt, sind nicht notwendigerweise auch Wahrheiten. Mars versteht die fatalen Konsequenzen ihres Spiels mit der Zeit erst als es zu spät ist: nicht Zukunft war es, die LOLA ihnen gezeigt hat, sondern eine Fiktion, die sich nun ihrerseits in die Zeit einschreiben und eine ganz andere Welt begründen wird.

Quelle: Verleih

Zur Veranstaltungs­übersicht