Liebe KinoliebhaberInnen, UnterstützerInnen, SpenderInnen, MutmacherInnen,

Ende März hatte ich Sie in einem Brandbrief um Ihre Unterstützung und Spenden gebeten. Jetzt ist es Zeit für eine Zwischenbilanz und eine vorsichtige Prognose.

Zunächst aber ein ganz ganz großes Danke!

Auf eine derartige Resonanz hatten wir nicht zu hoffen gewagt, wir sind überwältigt!
Die Essener Kinofreunde haben bisher gut 100.000 € gespendet!

Das alljährlich zur Überbrückung des Sommerlochs im Winter angesparte Polster wäre zumindest bei den Filmkunsttheatern schon vor dem Sommer aufgebraucht. Bei der Lichtburg hätte das Abschmelzen des Polsters etwas länger gedauert, weil hier schon einige Bühnenvermietungen bezahlt waren, als die Schließung angeordnet wurde. Allerdings sind die Fixkosten hier auch wesentlich höher und die Veranstaltungen müssen später nachgeholt werden.

Wegen der  schnellen und unbürokratischen Unterstützung der Filmstiftung NRW (die Filmkunsttheater bekamen zusammen 25.000€), durch die Soforthilfe des Landes und vor allem wegen Ihrer Spenden schauen wir inzwischen wesentlich hoffnungsfroher auf die Zukunft unserer Essener Kinolandschaft, vorausgesetzt es kommt nicht zu einer zweiten Infektionswelle.

Vor allem, weil die Politik Kultur und eben auch Kino nicht als systemrelevant erachtet, anders als Bundesliga, Möbelhäuser etc., kann niemand voraussagen, wann und unter welchen Auflagen wir wieder öffnen können. Tatsache ist, dass wir schon heute eine wesentlich größere Sicherheit vor Infektionen bieten könnten als jeder Supermarkt!   Fakt ist auch, dass wir in jedem Fall öffnen werden, sobald es erlaubt ist. Auch wenn wir nur einen Bruchteil der Plätze nutzen dürfen, auch wenn neue Filme erst Wochen später zur Verfügung stehen werden. Neue deutsche Filme werden erst starten, wenn alle Kinos in Deutschland geöffnet sind und wenn ihnen dann nicht nur 5-10% ihrer Plätze zur Verfügung stehen. Internationale Filmstarts wird es erst geben, wenn die Studios europa/weltweit an die 100% der Kinokapazität nutzen können.  Das kann dauern, aber da müssen wir dann halt noch durch.

Vielleicht wird es aber dann trotz der zu erwartenden Einschränkungen Starts von „kleinen“ Filmperlen geben, die es zu entdecken gilt. Auf jeden Fall gibt es Unmengen von Filmen, die (wieder) zu zeigen und zu sehen sich absolut lohnt! Vielleicht haben auch Sie dann Lust auf Filme, von denen Sie zwar gehört, die Sie aber nie gesehen haben, auf Filme, die Sie eigentlich schon immer einmal wieder sehen wollten, oder die Sie nur vom Bildschirm kennen (also quasi nicht..).  Uns jedenfalls geht es so. Wir sind hungrig auf Kino und haben durchaus den Eindruck, vielen von Ihnen geht es ebenso. Deshalb freuen wir uns riesig auf den Moment, wenn es im Kino wieder dunkel wird, aber nur, weil der Vorhang dann aufgeht.

Noch einmal ganz herzlichen Dank für Ihre Spenden und Gutscheinkäufe. Sie ermöglichen uns, die Zeit bis zum Wiederbeginn durchzuhalten und wenn es nicht zulange dauert, auch die schwierige Zeit danach. Ein ebenso großer Dank auch für den ungeheuer großen Zuspruch! Für die vielen Mails, Briefe(!), Anmerkungen zu den Überweisungen, für Ihre Anrufe, Ratschläge und Nachfragen!

Schon zum dritten Mal in rund zwanzig Jahren helfen Sie, und bestätigen uns damit in unseren Bemühungen, unserer Stadt die klassischen Filmtheater zu erhalten. Ich weiß, dass es das so in anderen Städten nicht gibt. Und ich weiß was gemeint ist, wenn auswärtige Gäste, wie Schauspieler und Regisseure uns in schöner Regelmäßigkeit vermitteln: „Die Essener sind klasse!“

Danke vom ganzen Team!
Ihre Marianne Menze