Liebe Kinofreundinnen und -freunde,

die meisten würden dieses zu Ende gehende Jahr vermutlich am liebsten vergessen. Aber wer weiß schon, ob die jetzt gemachten Erfahrungen langfristig nicht doch zu etwas gut sein werden. Wir hoffen das sehr, wohl wissend, dass diese Hoffnung für viele Menschen kein Trost sein kann.

Während fast der Hälfte des Jahres waren unsere Kinos geschlossen. Dabei hatte es so gut angefangen: Premieren mit Udo Lindenberg, Edgar Reitz, Heiner Lauterbach und Barbara Sukowa, die Filmgespräche mit Regisseuren, Protagonisten und Darstellern, das Lichtburg Open Air am Dom, die Konzerte und Kabarettveranstaltungen und vieles mehr. Genauso sollte es im Herbst weitergehen. Aber Filmstarts, Filmpremieren und Bühnenveranstaltungen wurden gestrichen oder verschoben, inzwischen auch schon zum zweiten Mal vom Frühjahr in den Sommer/Herbst, oder gleich nach 2022.

Trotzdem glauben wir an das Überleben des/unserer Kinos, obwohl sich der Kino-“Markt” sicherlich verändern wird. Das Kino hat Fernsehen, Video und die Digitalisierung überlebt, war schon etliche Male totgesagt. Sicher hat es in diesen Phasen Unmengen von Schließungen gegeben, zumal es bis jetzt niemals staatliche oder kommunale Unterstützung für Kinos gab – von den meisten, auch aktuell sorgenfrei dastehenden Kommunalen Kinos einmal abgesehen.

Jetzt ist es zum ersten Mal anders. Unsere im letzten Winter zur Überbrückung des jährlichen Sommerlochs angesparten Rücklagen sind aufgezehrt, eigentlich wäre es also absehbar bald aus. Durch die Aufstockung der Programmprämien, Soforthilfen, Kurzarbeit und Überbrückungshilfen und Ihre äußerst großzügigen Spenden können wir noch eine zeitlang durchhalten und hoffentlich auch die Anlaufphase nach der Wiedereröffnung und den Sommer schaffen.

Nicht allein der beschriebene aktuelle finanzielle Stand lässt uns auf eine Zukunft unserer Kinos hoffen, sondern ganz besonders die überwältigende Unterstützung, die wir von Ihnen erfahren haben! Ganz herzlich bedanken wir uns für Ihre aufmunternden Zuschriften, die großen und kleinen Spenden, die Gutscheinkäufe, die Unterstützung für unsere Plakataktion und natürlich bei all denen, die in unseren Kinos Filme geschaut und Veranstaltungen besucht haben, wenn dies möglich war. Das war die positivste Erfahrung in diesem Jahr und der Beleg dafür, dass wir nicht allein sind mit dem Glauben an die Magie des Kinos.

Wir hoffen sehr, dass wir ganz bald wieder gemeinsam Filme am einzigen Ort erleben werden, an dem sie ihre ganze Kraft entwickeln können.

Bis dahin wünschen wir allen schöne und entspannte Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Bleiben Sie gesund
Ihr Team der Essener Filmkunsttheater und der Lichtburg