Das Fest

16.06.201915:00 Uhr

Im Rahmen von “100 Jahre Volkshochschule Essen – Aufbrüche” präsentieren wir ausgewählte Repräsentanten filmischer Aufbruchsbewegungen: Thomas Vinterbergs "Das Fest" (Dogma #1) ist nach dem Manifest DOGMA 95 entstanden und thematisiert die Entlarvung einer Lebenslüge auf einem Familienfest.

Trailer ansehen

Astra Theater Aufbrüche Klassiker FSK12

Regie Thomas Vinterberg
Besetzung Ulrich Thomsen, Henning Moritzen, Thomas Bo Larsen, Paprika Steen, Birthe Neumann
Länge 105 Minuten
Land / Jahr Dänemark 1998

Hotelier Helge feiert seinen 60. Geburtstag. Die ganze Familie, Freunde und Verwandte reisen an, um in dem schönen Landhotel den Festtag zu begehen.Aber wie so oft bei Familienfesten ist es hinter den Kulissen alles andere als idyllisch. Doch das soll die große Party nicht stören. Man setzt sich an die feierliche Tafel, und es kann beginnen. Christian, der älteste Sohn, hält die Eöffnungsrede und deckt völlig unerwartet ein düsteres Kapitel in der Familiengeschichte auf…

Wie sein Kollege Lars von Trier (Breaking The Waves) verpflichtete sich der dänische Regisseur Thomas Vinterberg dem DOGMA 95, das oberflächliche Action verbietet. Mit verstörender Intensität inszeniert er ein Familienmelodram, dessen schonungslose Direktheit und scharfe Ironie die Brüchigkeit familiärer Strukturen aufzeigt. Auf dem Internationalen Filmfestival in Cannes 1998 wurde Das Fest mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet.

Internationalen Filmfestspiele Cannes Spezialpreis der Jury
Independent Spirit Award Bester Ausländischer Film
Europäischer Filmpreis Bester Film
Europäischer Filmpreis Bester Darsteller (Ulrich Thomsen)

Quelle: StudioCanal

Zur Veranstaltungs­übersicht