Born to Be Wild - Eine Band Namens Steppenwolf

3. WocheDokumentarfilmFSK1297 Min.

Steppenwolf ist eine der legendärsten und zugleich rätselhaftesten Bands in der Geschichte der Rockmusik. An der Grenze zwischen Mainstream und psychedelischem Underground eröffnete ihr bekanntester Song Born to be Wild den Kultfilm ''Easy Rider'' und wurde zur Hymne einer ganzen Generation. Oliver Schwehm porträtiert die Band und taucht ein in den Epochenwandel Ende der 60er.

Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Trailer ansehen

Regie Oliver Schwehm
Besetzung Steppenwolf (John Kay, Nick St. Nicholas, Michael Monarch), Mars Bonfire, Alice Cooper, Klaus Meine, Taj Mahal, Cameron Crowe
Länge 97 Minuten
Land / Jahr Kanada, Deutschland 2024
17.07.
Heute
18.07.
Do
19.07.
Fr
20.07.
Sa
21.07.
So
22.07.
Mo
23.07.
Di
24.07.
Mi
25.07.
Do
26.07.
Fr
27.07.
Sa
28.07.
So
29.07.
Mo
30.07.
Di
31.07.
Mi
01.08.
Do
02.08.
Fr
03.08.
Sa
04.08.
So
05.08.
Mo
06.08.
Di

Über „Born to Be Wild - Eine Band Namens Steppenwolf“

Die Band Steppenwolf ist vielen durch ihren Welthit „Born to Be Wild“, der untrennbar mit Dennis Hoppers Film „Easy Rider“ verbunden ist, bekannt. Doch die Wurzeln der Hard-Rocker liegen nicht irgendwo entlang der legendären Route 66, auf der im Film auch Peter Fonda und Dennis Hopper unterwegs sind, sondern gewissermaßen in Deutschland. Frontmann Joachim-Fritz Krauledat alias John Kay kam 1944 als Deutscher in Ostpreußen zur Welt, seine Mutter floh mit ihm bis nach Hannover und wanderte schließlich mit ihm nach Kanada aus. Bassist Karl Klaus Kassbaum alias Nick St. Nicholas stammt eigentlich aus dem schleswig-holsteinischen Plön. In Toronto lernten sich beide kennen und zogen gemeinsam nach Kalifornien, um Musik zu machen. Der Rest ist Geschichte – Geschichte, die sich Dokumentarfilmer Oliver Schwehm in „Born To Be Wild – Eine Band namens Steppenwolf“ genauer anschaut.

Quelle: Filmstarts.de

Zum aktuellen Filmprogramm